Schwimmbahnen Masters im Berliner Schwimmverband  
Impressum 
  news > berichte   
 
 
 
 
Berliner Kurzbahnmeisterschaften der Masters 2012

06.12.2012

Für die Masters in Berlin ist der Herbst in aller Regel eine recht kräftezehrende Zeit auf der Kurzbahn: Zwischen dem Vorkampf zur DMSM und den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften liegt für ein Großteil der Wettkampfathleten noch das Finale zur DMSM – in diesem Jahr waren vier Berliner Vereine beteiligt – und die Berliner Meisterschaft. Diese fand ganztägig am 26.11. in der Schwimmhalle Sportpark Europa statt.
Im Vergleich zum Vorjahr musste der BSV quantitativ Abstriche hinnehmen. Besonders bei den Damen waren einige Wettbewerbe sehr schwach besetzt. So reichten beispielsweise zwei Läufe aus, um alle Altersklassen-Titel über 50 m Brust zu vergeben! Das ist für den BSV doch relativ ungewöhnlich. Auffallend schwach waren viele Leistungen bei den Frauen in den beiden jüngsten Altersklassen. Immerhin gab es hier zumindest Konkurrenzen. Ab der Ak50 aufwärts war man da leider meistens allein oder zu zweit auf Titeljagd! Bei den Männern sah es da ein klein wenig besser aus.
Für die überragenden Leistungen bei den Herren sorgte Jochen Hanz von der SG Neukölln (Neu) mit zwei Deutschen Jahresbestzeiten über 100m Lagen und 100m Schmetterling (Stand: 29.11.12). Was die Anzahl der Titel angeht, war Markus Reddmann von der SG Berliner Wasserratten (Wasra) mit sechs Titeln in der Ak 20 nicht zu überbieten. Er allein des gesamten Starterfeldes über 50m Freistil konnte dem in der Ak 45 Deutsche Jahresbestzeit schwimmenden Frank Stüwe (BTSC) Paroli bieten. Die Siegerzeit Frank Stüwes über 100m Lagen bedeutet ebenfalls Deutsche Jahresbestzeit. Mit qualitativ hochwertigen Leistungen siegte Dirk Zeterberg von der SG Neukölln in der Ak 55 vier Mal. Alle Siegerzeiten von Horst Lehmann (Humboldt Uni) sind ebenfalls neue Deutsche Jahresbestzeiten in der Ak 65.
In vielen Staffelwettbewerben wurden neue Deutsche Altersklassenrekorde aufgestellt. Allein über 4x100m Lagen bei den Frauen, den Männern und im Mixed insgesamt acht an der Zahl.

(ug)