Schwimmbahnen Masters im Berliner Schwimmverband  
Impressum 
  news > berichte   
 
 
 
 
Berliner Meisterschaften der Masters - Kurze Strecken

10.10.2011

Mit dem Berliner Masters-Cup im Mai hat der BSV eine attraktive, preiswerte Wettkampfveranstaltung ins Leben gerufen, damit jedoch den Berliner Mastersmeisterschaften durch die relative Nähe im Terminkalender offensichtlich eine Konkurrenzveranstaltung beschert. Zweifelsfrei ist die SSE als Wettkampfstätte immer noch zugkräftiger als das Sportforum. Doch diese Halle war durch die Berliner Meisterschaften (Offene Klasse) und die Jahrgangmeisterschaften belegt. Knapp 200 Sportlerinnen und Sportler aus 24 Vereinen kämpften um die Landesmeistertitel bei den Masters. Noch einmal sind gegenüber 2010 die Teilnehmerzahlen mit den entsprechenden Starts (inklusive der Staffeln) um knapp 12 Prozent gesunken, so dass insgesamt gegenüber 2009 ein Minus von knapp 24 Prozent zu verzeichnen ist. Die gleichzeitig ausgetragene NDM in Goslar konnte kaum Berliner anlocken. Offensichtlich ist auch, dass vielen Masters ein zweiter Wettkampftag zuwider ist, egal welche Wettkampfstrecken auf dem Programm stehen. Zum zweiten Wettkampftag kommen regelmäßig ca. 100 Sportler weniger in die Halle. Teilweise fehlen Mannschaften komplett am zweiten Wettkampftag.
Aus sportlicher Sicht überzeugten die altbewährten Stars der Szene auch diese Meisterschaften mit teilweise sehr guten Leistungen! Richtig spannend waren letztlich nur drei Entscheidungen: Zum einen die Meisterschaft über 100 m Schmetterling in der Altersklasse 25 zwischen Robert Weißhuhn und David Wohlfarth; zum anderen der Titelkampf in der Altersklasse 30 über 100 m Freistil zwischen Alexander Blischke und Mirko Moroni. Und auch nur einen Wimpernschlag trennten Wilfried Windolf und Hartmut Lemcke über 100 m Brust in der Altersklasse 75. Erfreulich wiederum war, dass es kaum noch Wettbewerbe gab, in denen die Sportler ohne Gegner antreten mussten. Das ist – trotz leicht schwindender Beteiligung - ein positives Zeichen.

(ug)