Schwimmbahnen Masters im Berliner Schwimmverband  
Impressum 
  news > berichte   
 
 
 
 
2. Int. Berlin-Masters-Cup

28.07.2011

Nach der erfolgreichen Premiere 2010 konnte der Berliner Schwimm-Verband am 14. und 15. Mai 2011 erneut 57 Vereine zum 2. internationalen Berlin-Masters-Cup in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark an der Landsberger Allee begrüßen.
Teilnehmer aus Russland, Tschechien, Ungarn, Irland und der Schweiz sorgten für das internationale Flair und ein interessantes Konkurrenzfeld zusammen mit den deutschen Sportlern, die aus 11 Bundesländern zusammengekommen waren.
Mit 900 Starts war das Berliner Organisationsteam in Anbetracht einiger leider zeitgleich an diesem Wochenende stattfindenden Veranstaltungen in den angrenzenden Bundesländern durchaus zufrieden und bleibt guter Hoffnung, dass der Masters-Cup sich in den Folgejahren fest im Schwimmkalender der Masters etablieren wird.
Angeboten werden auf der 50m-Bahn mit modernster Zeitelektronik neben den üblichen 50- und 100m- Strecken auch 200 und 400m, welche im Übergangsmonat Mai mit dem Wechsel von den Langstrecken auf die kürzeren Distanzen von vielen Masters nochmal gern im Programm bestritten werden. So schwamm Dr. Barbara Gellrich von der SG EWR Rheinhessen-Mainz über 400m Freistil einen neuen Deutschen Rekord und Europarekord in der AK 50 sowie Deutschen Rekord mit der Angangszeit über 200m Freistil in 2:23,89 und erzielte damit die punktbeste Einzelleistung bei den Frauen (mit 1121 Punkten). Bei den Männern gelang Julius Feicht vom Berliner TSC in der AK 90 der gleiche Coup: DR und ER über 400m Freistil in 9:43,35; auch mit der Angangszeit über 200m Freistil (4:46,35) stellte er in seiner AK einen neuen Deutschen Rekord auf und erntete großen Beifall.
Als Dritte im Bunde der Rekordschwimmer beeindruckte Brigitte Merten von der SG Neukölln über 100m Schmetterling in 1:27,87 in der AK 65, was neuen Deutschen und Europarekord bedeutete. Zudem stellte sie noch den Deutschen Rekord über 50m Rücken von Christel Schulz in 0:41,58 ein.
Der Masters-Cup für die Mannschaftswertung blieb in Berlin und wurde nach dem Vorjahreserfolg vom Team des Berliner TSC souverän verteidigt. Die Sportler siegten mit 390 Punkten vor den Mannschaften des SC Humboldt-Uni Berlin (288 Punkte) und der des SV Berolina (250 Punkte). Besonders die Pokale in den Staffelwertungen waren heiß begehrt und sorgten bei den Siegerehrungen für so manches Foto-Shooting. Nach den zwei Wettkampftagen waren die Organisatoren vor Ort, Michael Zimmer (stellvertretender Fachwart Schwimmen im Berliner Schwimm-Verband) und Sabine Schulz (Verantwortliche für den Mastersbereich), zwar geschafft, aber auch zuversichtlich, dass sich auch im nächsten Jahr wieder viele Aktive aus der großen internationalen „Masters-Familie“ zum dann 3. Internationalen Berlin-Masters-Cup 2012 zusammenfinden werden (voraussichtlicher Termin: 5./6. Mai 2012).